Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Stress, falsche Körperhaltung,
wenig Bewegung, schlechte Ernährung sind
Beispiele für Ursachen,
die langfristig zu
körperlichen Beschwerden führen.

Dem vorzubeugen helfen
sogenannte Präventivmassagen.

Sie sollen Sorge tragen, dass
anfänglich geringe Verspannungen,
verklebte Faszien,
entstehende Triggerpunkte,
mangelnde Durchblutung oder
vernachlässigte oder
überbeanspruchte Muskulatur

nicht zu großen Problemen werden.

 

Bei diesen Massagearten werden
beginnende  Beschwerden mit
speziellen Grifftechniken gezielt
behandelt und
den Ursachen präventiv
entgegengewirkt.

Sie sind reine "Körperarbeit"
und wirken nicht auf die Psyche
des Menschen.
Bei diesen Massagen ist ein steter
verbaler Austausch sehr wichtig,
da der Grat zwischen
"zu kräftig" und "zu sanft"
recht schmal ist.